Wolfgang Emer/ Felix Rengstorf/ Christina Thomas: 

Projekte als zentrale Lerngelegenheit – oder: Wie kann man eine Projektkultur entwickeln?


In: Keuffer, J. / Kublitz-Kramer, M.,
Was braucht die Oberstufe, Weinheim 2008, S. 211-225


In dem Artikel „Projekte als zentrale Lerngelegenheit – oder: Wie kann man eine Projektkultur entwickeln?“ geht es zum einen um den Bildungswert und die Notwendigkeit des Projektunterrichts in der schulischen Ausbildung, zum anderen um die Rahmenbedingungen, die gelingende Projektarbeit braucht. 

Im Mittelpunkt steht der Blick auf die gymnasiale Oberstufe. Hierzu wird die Situation des Projektunterrichts als Lerngelegenheit in der Sekundarstufe II beleuchtet, indem die Umsetzbarkeit und Umsetzung von Projektunterricht allgemein und der Stellenwert von Projektunterricht in der Qualitätsanalyse an einzelnen Schulen in NRW dargestellt werden soll.

Hinsichtlich der Rahmenbedingungen für gelingenden Projektunterricht wird die These aufgestellt, dass dieser eine entwickelte Projektkultur braucht.  Zunächst wird der Begriff „Projektkultur“ aus der Literatur entfaltet, um dann idealtypische  Merkmale einer entwickelten Projekt- kultur vorzustellen.

An drei Praxisbeispielen (Willy-Brandt-Schule/-Kassel, Max-Brauer-Schule/Hamburg, Oberstufenkolleg/Bielefeld) werden verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt.



Dieser Artikel basiert auf den Ergebnissen einer Forschungsgruppe des Oberstufen-Kollegs an der Universität Bielefeld (2006-08): Wolfgang Emer, Peter Neumann, Felix Rengstorf, Hajo Sagasser, Christian Schweihofen, Christina Thomas.